Alle Theorie ist grau!

News

23.06.2019

School of Music, Australian National University Canberra

"Popular Music Studies and Knowledge. Transdisciplinary Perspectives and Experiences." XX Biennial International Conference of IASPM: "Turns and Revolutions in Popular Music". (mit Beate Flath)

25.10.2018

IASPM D-A-CH

Der deutschsprachige Branch der Internationa Association for the Study of Popular Music (IASPM D-A-CH) hat den neuen Vorstand und Beirat für die Amtszeit von 2018-2020 gewählt:

Vorstand:

Vorsitz: Christoph Jacke (Paderborn)

Generalsekretariat: Anja Brunner (Bern)

Schatzmeister, Mitgliederverwaltung: Bernhard Steinbrecher (Innsbruck) 

Webseite, Redaktion: Stefanie Alisch (Berlin)

Nationaler Repräsentant Deutschland: Martin Ringsmut (Köln)

Nationale Repräsentantin Österreich: Sarah Chaker (Wien)

Nationaler Repräsentant Schweiz: Hannes Liechti (Bern)

Beirat:

Susanne Binas-Preisendörfer (Oldenburg) 

Dahlia Borsche (Berlin)

Dietmar Elflein (Braunschweig) 

José Galvez (Berlin)

Alexandra Röck (Berlin, studentische Vertreterin)

30.08.2018

ACHTUNG: NEU ERSCHIENEN:

DIE SEHR DEUTLICH GÜNSTIGERE PAPERBACKAUSGABE (2018) VON:

Ahlers, Michael; Jacke, Christoph (Hrsg.) (2017): Perspectives on German Popular Music. Ashgate Popular and Folk Music Series. London/New York: Routledge.

Mit über 30 Beiträgen von u.a. Diedrich Diederichsen, Sonja Eismann, Julio Mendívil, Rosa Reitsamer, Helmut Rösing und Peter Wicke.

Mehr Infos hier!

18.05.2018

Medien & Zeit

Neue Publikation: Beate Flath und Christoph Jacke haben die neue Ausgabe 4/2017 der Fachzeitschrift "Medien & Zeit: Kommunikation in Vergangenheit und Gegenwart" zum Thema "Fakt - Fake - Pop. Kulturelle Dynamiken, Spiele und Brüche" gastherausgegeben. Mit Beiträgen von Jens Balzer, Sonja Eismann, Beate Flath, Christoph Jacke, Hans Nieswandt, Stefanie Roenneke, Malte G. Schmidt, Siegfried J. Schmidt, Harald Schroeter-Wittke und Joachim Westerbarkey.

08.05.2018

LIT-Verlag, Reihe "Populäre Kultur und Medien"

So eben neu erschienen:

Thomas Düllo; Holger Schulze; Florian Hadler (Hrsg.): Was erzählt Pop?

Band 13, Reihe "Populäre Kultur und Medien". Münster u.a.: LIT (2018)

14.04.2018

Positionierung der Reihenherausgeber_innen "Populäre Kultur und Medien" zur Zurücknahme der Unterschrift der "Erklärung 2018" durch den Verleger des LIT-Verlags Dr. Wilhelm Hopf:

 

Wir nehmen zur Kenntnis, dass Herr Dr. Hopf seine Unterschrift zur "Erklärung 2018", von deren Rhetorik in Wort und Bild wir uns ausdrücklich abgrenzen, zurückgezogen hat. Ebenso nehmen wir das Engagement der Lektoren des Verlags, die sich von der „Erklärung 2018“ dezidiert distanziert haben, zur Kenntnis. Aktuell diskutieren wir im engeren Kreis der Reihenherausgeber_innen das weitere Vorgehen.

 

Jun.-Prof. Dr. Beate Flath, Dr. Charis Goer, Prof. Dr. Christoph Jacke, Prof. Dr. Martin Zierold

(14. April 2018)

 

 

Positionierung der Reihenherausgeber_innen "Populäre Kultur und Medien" zur Unterschrift der "Erklärung 2018" durch den Verleger des LIT-Verlags Dr. Wilhelm Hopf:

 

Wir haben als Reihenherausgeber_ innen der Reihe „Populäre Kultur und Medien“, die seit 2009 im LIT-Verlag erscheint, vor kurzem mit Befremden davon Kenntnis erhalten, dass der Verleger Dr. Wilhelm Hopf die „Erklärung 2018“ namentlich und in seiner Rolle als Verleger unterschrieben hat. Wir teilen weder die politischen Bewertungen und ihre Rhetorik, noch unterstützen wir den politischen Kontext, aus dem die Erklärung stammt. Die Erklärung und ihr Kontext stehen aus unserer Sicht im Gegensatz zu Werten wie Sachlichkeit, Wissenschaftlichkeit und Pluralismus, für die unsere Reihe und wir als Herausgeber_innen stehen.

Wir teilen die Besorgnis, mit der bereits mehrere Autor_innen und Herausgeber_innen von Bänden unserer Reihe an uns herangetreten sind. Zugleich entspricht es unserem Verständnis der oben genannten Werte, zunächst weitere Informationen einzuholen und das persönliche Gespräch zu suchen, bevor wir über mögliche Konsequenzen für die Reihe diskutieren. Wir haben daher den Verlag zeitnah um eine Positionierung gebeten und diese mittlerweile von Dr. Hopf per Mail erhalten, jedoch konnten dessen Ausführungen unsere Bedenken nicht zerstreuen. Während selbstverständlich das Recht auf die freie Meinungsäußerung zu respektieren ist, bestehen wir als Reihenherausgeber_innen ebenso auf unserem Recht, nun neu zu erörtern, ob wir eine Grundlage sehen, mit dem LIT-Verlag und seinem Verleger weiterhin publizistisch und wirtschaftlich zusammenzuarbeiten.

 

Jun.-Prof. Dr. Beate Flath, Dr. Charis Goer, Prof. Dr. Christoph Jacke, Prof. Dr. Martin Zierold

(Ostern 2018)

15.07.2017

Paderborn University

New English Flyer "Studying Popular Music and Media BA/MA" at Paderborn University, Dept. of Music, Faculty of Humanities and Arts.

15.07.2017

Universität Paderborn

Achtung: Neue Flyer, Bewerbungsverfahren und -fristen für den Studiengang "Populäre Musik und Medien BA und MA"!

Weitere Informationen auch auf der Fachseite des Studiengangs: Hier!

scroll up