Alle Theorie ist grau!

News

Wintersemester 2021/22

Universität Paderborn

Prof. Dr. Christoph Jacke befindet sich im Wintersemester 2021/22 im Forschungssemester und bietet deswegen keine Lehre an. Abschlussarbeiten und -prüfungen werden weiterhin betreut bzw. abgenommen.

20.05.2021

Kaput Magazin für Insolvenz & Pop

Popmusik-Reviews und Artikel von mir erscheinen auch seit einiger Zeit laufend im empfehlenswerten Online-Magazin "Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop" der geschätzten langjährigen journalistischen Kolleg*innen um Thomas Venker und L;inus Volkmann.

01.10.2020

Transcript Verlag

"Transdisziplinäre Popkulturstudien/Transdisciplinary Studies in Popular Culture". Reihe hrsg. von Beate Flath (Paderborn), Charis Goer (Utrecht), Christoph Jacke (Paderborn), Martin Zierold (Hamburg). Nachdem wir unsere etablierte Reihe "Populäre Kultur und Medien" beim LIT-Verlag aus politischen Gründen leider nach 13 Bänden verlassen haben (siehe Statement aus 2018 bei den News unten, Backkatalog weiterhin vorhanden), starten wir unter neuem Namen nun bei Transcript, es befinden sich zahlreiche Bände in der Pipeline.

Der erste neue Band ist soeben erschienen:

Melanie Ptatscheck (2020): Sucht & Selbstkonzepte. Biographische Studien zur Heroinabhängigkeit von Musikern in Los Angeles. Bielefeld: Transcript. (Link)

24.05.2020

Die Aufhebung

Teil 6 meiner Kolumne "So far... From now on..." ist im Mai 2020 bei "Die Aufhebung" erschienen! Mit Gedanken zur seltsamen Zeit und vielen Rezensionen u.a. zu Nadia Reid, Ben Frost, Hugo Race, Sonae, No Age, Wax Chattels, Widowspeak, Heads, Grouper, Lucrecia Dalt usw.

Teil 7 und eine Compilation in Buchform sind in der Planung.

14.04.2018

Positionierung der Reihenherausgeber_innen "Populäre Kultur und Medien" zur Zurücknahme der Unterschrift der "Erklärung 2018" durch den Verleger des LIT-Verlags Dr. Wilhelm Hopf:

 

Wir nehmen zur Kenntnis, dass Herr Dr. Hopf seine Unterschrift zur "Erklärung 2018", von deren Rhetorik in Wort und Bild wir uns ausdrücklich abgrenzen, zurückgezogen hat. Ebenso nehmen wir das Engagement der Lektoren des Verlags, die sich von der „Erklärung 2018“ dezidiert distanziert haben, zur Kenntnis. Aktuell diskutieren wir im engeren Kreis der Reihenherausgeber_innen das weitere Vorgehen.

 

Jun.-Prof. Dr. Beate Flath, Dr. Charis Goer, Prof. Dr. Christoph Jacke, Prof. Dr. Martin Zierold

(14. April 2018)

 

 

Positionierung der Reihenherausgeber_innen "Populäre Kultur und Medien" zur Unterschrift der "Erklärung 2018" durch den Verleger des LIT-Verlags Dr. Wilhelm Hopf:

 

Wir haben als Reihenherausgeber_ innen der Reihe „Populäre Kultur und Medien“, die seit 2009 im LIT-Verlag erscheint, vor kurzem mit Befremden davon Kenntnis erhalten, dass der Verleger Dr. Wilhelm Hopf die „Erklärung 2018“ namentlich und in seiner Rolle als Verleger unterschrieben hat. Wir teilen weder die politischen Bewertungen und ihre Rhetorik, noch unterstützen wir den politischen Kontext, aus dem die Erklärung stammt. Die Erklärung und ihr Kontext stehen aus unserer Sicht im Gegensatz zu Werten wie Sachlichkeit, Wissenschaftlichkeit und Pluralismus, für die unsere Reihe und wir als Herausgeber_innen stehen.

Wir teilen die Besorgnis, mit der bereits mehrere Autor_innen und Herausgeber_innen von Bänden unserer Reihe an uns herangetreten sind. Zugleich entspricht es unserem Verständnis der oben genannten Werte, zunächst weitere Informationen einzuholen und das persönliche Gespräch zu suchen, bevor wir über mögliche Konsequenzen für die Reihe diskutieren. Wir haben daher den Verlag zeitnah um eine Positionierung gebeten und diese mittlerweile von Dr. Hopf per Mail erhalten, jedoch konnten dessen Ausführungen unsere Bedenken nicht zerstreuen. Während selbstverständlich das Recht auf die freie Meinungsäußerung zu respektieren ist, bestehen wir als Reihenherausgeber_innen ebenso auf unserem Recht, nun neu zu erörtern, ob wir eine Grundlage sehen, mit dem LIT-Verlag und seinem Verleger weiterhin publizistisch und wirtschaftlich zusammenzuarbeiten.

 

Jun.-Prof. Dr. Beate Flath, Dr. Charis Goer, Prof. Dr. Christoph Jacke, Prof. Dr. Martin Zierold

(Ostern 2018)

15.07.2017

Universität Paderborn

Achtung: Neue Flyer, Bewerbungsverfahren und -fristen für den Studiengang "Populäre Musik und Medien BA und MA"!

Weitere Informationen auch auf der Fachseite des Studiengangs: Hier!

15.07.2017

Paderborn University

New English Flyer "Studying Popular Music and Media BA/MA" at Paderborn University, Dept. of Music, Faculty of Humanities and Arts.

scroll up